Nachhaltig bedeutet, zukünftigen
Generationen ene Zukunft bieten

Nachhaltigkeit

Die gesamte Produktion und der Verbrauch von Nahrungsmitteln unterliegen einer ständigen Entwicklung und werden weltweit unter die Lupe genommen.

Die Weltbevölkerung wird bis 2050 voraussichtlich auf 9 Milliarden Menschen anwachsen, ein Drittel mehr als jetzt. Der Agrarsektor wird mehr Nahrung produzieren müssen, um die wachsende Bevölkerung ernähren zu können. Noch effizientere Anbaumethoden, ein intelligenter Umgang mit natürlichen Ressourcen, korrekte Antizipation auf Klimaveränderung und Investition in landwirtschaftliches Wissen sind wichtige Herausforderungen, denen wir uns gemeinschaftlich nachhaltig stellen müssen.

Herausforderungen, denen sich Van Oers United als Vorreiter auf dem Gebiet von Nachhaltigkeit gerne stellt. Die Wünsche, das Wachstum und die Entwicklung unserer Partner stehen dabei im Mittelpunkt.


VOU Mission Statement

Van Oers United produziert und liefert ganzjährig Frischgemüse in Spitzenqualität, das unter sicheren Bedingungen produziert wird, mit Fürsorge für die Mitarbeiter und die unmittelbare Umgebung.


Nachhaltigkeitsstrategie

Die Nachhaltigkeitsstrategie von Van Oers United besteht aus vier Pfeilern. Jeder Pfeiler umfasst die Themen, mit denen sich VOU aktiv auseinandersetzt. Aktiv in Form von Projekten und/oder der Unterstützung von Initiativen.


Unsere Mitarbeiter

Nachhaltiges Unternehmertum beginnt mit unseren Mitarbeitern. Van Oers United ist für die Sicherheit verantwortlich und engagiert sich für das Wohlergehen der Mitarbeiter. Dies gilt grundsätzlich für unsere eigenen Produktionsstandorte und ist auch ein entscheidendes Element bei der Beschaffung der Produkte von Partnern.



HAUPTAKTIONSLINIEN

Mit verschiedenen Produktionsstandorten in Afrika und den Niederlanden besteht die gesamte Belegschaft in der Hochsaison aus mehr als 10.000 Mitarbeitern.

Unsere Mitarbeiter sind unsere größte Stärke. Sowohl an unseren eigenen Produktionsstandorten als auch bei den Partnerbetrieben ist die Gewährleistung von guten Arbeitsbedingungen sowie eines sicheren Arbeitsumfeldes eine absolute Grundvoraussetzung.

Wir führen regelmäßige Kontrollen wie SMETA und BSCI durch, um die Erfüllung der sozialen Standards sicherzustellen. Diese Zertifizierungen garantieren, dass VOU alle internationalen Standards "Gesundheit, Sicherheit und Menschenrechte" an allen Produktionsstandorten erfüllt.

Dies wurde zusätzlich in der branchenweiten IDH-Vereinbarung unterzeichnet, in der die Branche sich für den 100%ig nachhaltigen Handel bezüglich der Sozialstandards in Afrika, Asien und Mittel- und Südamerika engagiert. Vorerst können wir mit angemessenem Stolz erwähnen, dass Van Oers zu diesem Zeitpunkt bereits 96% dieses Ziels erreicht hat. Wir streben danach, 100% im Jahr 2020 zu erreichen!

In europäischen Ländern verfügt Van Oers United über einen engagierten Lieferantenkreis, der sich für eine verantwortbare Arbeitsweise einsetzt. Dieses Engagement äußert sich in einem unabhängigen Jahresaudit genannt GRASP (Global G.A.P. Risk Assessment on Social Practices).

Unsere Arbeitsumfeld

VOU Growing Sustainable Alliance

In erster Linie haben wir eigene Produktionsstandorte auf dem afrikanischen Kontinent. Unsere Partner befinden sich in Afrika und in Lateinamerika. Die Growing Sustainable Alliance (GSA) wurde im Jahr 2016zwischen VOU und unseren weltweiten Produktionsstandorten und Partnern aufgebaut. Ziel ist es, unser gemeinsames Streben – das Fördern von Wohlbefinden und Wohlstand innerhalb unseres unmittelbaren Arbeitsumfeldes – voranzutreiben.

Im Hinblick auf das soziale Engagement konzentriert sich die GSA-Politik vor allem auf die Erfüllung der Grundbedürfnisse der Gemeinschaft. Diese fehlen häufig oder weisen eine unzureichende Qualität und eine schlechte Infrastruktur auf.
Darüber hinaus konzentriert sich die GSA auch auf andere wesentliche Entwicklungsbereiche wie „Stimulanz der lokalen Wirtschaft, Unternehmertum, Kultur und Sport, sowie die effiziente Nutzung der natürlichen Ressourcen und Förderung der lokalen Artenvielfalt“.

Unsere Produktion

VOU ist sich bewusst, dass unsere Produktion eine Auswirkung auf die Umwelt und verschiedene Rohstoffe hat, dies im weitesten Sinne des Wortes. Die Säule unserer Produktion ist unser Streben nach effizientem Einsatz dieser Rohstoffe und natürlicher Ressourcen. Hierbei kann man an nachhaltigen Umgang mit Wasser, Energie, Boden und den Schutz der biologischen Vielfalt denken. Diese Themen bilden in diesem Stützpfeiler den Kern unserer Ambitionen.


DIE WICHTIGSTEN AKTIONSSCHWERPUNKTE

Unser Augenmerk richtet sich unaufhörlich auf die Optimierung der Wechselwirkung von Produktion und Umwelt. Wasser, Boden und Energie sind von ausschlaggebender Bedeutung für die Lieferung von Produkten in Spitzenqualität ('Delivering Excellent Produce'). Das Verhältnis von Einsatz natürlicher Ressourcen und Ausgabe von Produkten muss in Balance sein, um somit auch den nächsten Generationen eine Zukunft garantieren zu können.

VOU investiert umfangreich in Tropfenbewässerungssysteme für alle Produktionsstandorte. Derzeit werden mehr als 2.500 ha unserer Landbaufläche auf diese Weise bewässert. Das bedeutet, dass wir zwischen 10 und 30 % weniger Wasser verbrauchen als mit anderen Bewässerungssystemen.
Darüber hinaus verhindert diese Vorgehensweise die Bodenerosion, sie reduziert das Wegschwämmen von Düngern und hilft, das Risiko von Unkrautwucherung und Krankheiten zu reduzieren, wodurch ebenfalls weniger Pestizide eingesetzt werden müssen.

Dank der Tropfenbewässerung, Wetterstationen und Bodenfeuchtigkeitssensoren kann VOU den Wasserbedarf unserer Gewächse sehr genau überwachen, wodurch das Wasser an allen Standorten äußerst effizient genutzt wird.

Unsere Gemüse

Das Ergebnis unserer Bemühungen schmeckt man in unserem Gemüse. Selbstverständlich halten wir uns an (außer)gesetzliche Standards in Bezug auf Lebensmittelsicherheit und andere Kennzeichnungsrichtlinien. Wir legen Wert darauf, Gemüse in Spitzenqualität zu liefern.

HAUPTAKTIONSLINIEN – Optimierung unsere Abfallströme

Nahrungsmittelverschwendung ist ein Thema, das immer häufiger auf der sozialpolitischen Agenda steht. Nach einer Einschätzung in der jüngsten FAO-Studie (2016) wird weltweit fast 20% der gesamten Gemüse- und Obstproduktion entsorgt, weil sie nicht dem sogenannten "Perfektionsstandard" entspricht. Das ist eine ganze Menge!

Auch bei Van Oers United ist dies, von unseren Anbau- bis zu den Verarbeitungsstandorten, ein zentrales Thema. Deshalb haben wir unsere Abfallströme vor kurzem dokumentiert. Wir möchten nicht nur den Abfallstrom reduzieren sondern auch, sei es nur aus rein wirtschaftlicher Sicht, ernsthaft weitere Verarbeitungsmöglichkeiten in Betracht ziehen. Derzeit setzen wir die lokale Überproduktion am lokalen Markt ab, so dass unser Gemüse dennoch bei zufriedenen Endverbrauchern ankommt.
Darüber hinaus setzen wir auf Möglichkeiten zur Kompostierung oder den Transport von Abfallströmen in die Futtermittelindustrie. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten.

Mehr und mehr Unternehmen und Initiativen verwenden Abfälle als Rohstoff. Derzeit führen wir eine Machbarkeitsstudie durch, um einen besseren Einblick in andere (industrielle) Einsatzmöglichkeiten wie beispielsweise die Gefriertrocknung oder Extrahierung von Nährstoffen zu erhalten. Auf diesen Bereich spezialisieren sich immer mehr Unternehmen und Organisationen. VOU sieht für die kommenden Jahre viele weitere innovative Chancen für eine bessere Verwendung unserer Abfallströme.

Projeckten

Marokko – Alphabetisierungskurse bei Quality Bean Morocco

In ländlichen Gegenden in Marokko ist die Analphabetenrate mit 41,7% immer noch sehr hoch. Bei Frauen liegt dieser Prozentsatz höher als bei Männern. Öffentliche Schulen verfügen häufig über unzureichende Mittel, Materialien und Lehrkräfte. Darüber hinaus kämpft man dort mit anderen strukturellen Problemen, was die Entwicklung der Schüler zusätzlich erschwert. Schulen befinden sich oft meilenweit von den Dörfern entfernt, und viele Familien verfügen meist nicht über entsprechende Transportmittel, um dorthin zu gelangen.

VOU ist davon überzeugt, dass Bildung altersunabhängig einen Weg aus der Armut bietet. Zusätzlich finden Kinder in der Schule eine sichere Umgebung, Betreuung, Aufsicht und Sozialisierung.

Quality Bean Morocco, unsere Tochtergesellschaft in Marokko, engagiert sich seit 2007 in Bildungsprojekten. Momentan unterstützt QBM zwei Grundschulen, die jährlich über 500 Kinder unterrichten. QBM kooperiert seit 2016 mit der Sanady Stiftung, die in ganz Marokko Schüler mit Problemen betreut, damit ein verfrühter Schulabgang dieser Kinder verhindert wird.

Im Jahr 2010 hat QBM Alphabetisierungskurse für die Mitarbeiter eingeführt. Diese Initiative ist ein voller Erfolg. Jedes Jahr steigt die Teilnehmerzahl dieser Kurse. Bis dato haben über 600 Mitarbeiter lesen und schreiben gelernt.



Äthiopien – Größere Artenvielfalt auf Buschbohnenfeld in Äthiopien

Seit 2015 ist das Feld unseres äthiopischen Partners vielseitiger. Buschbohnen, Knackerbsen und Zuckerschoten werden abwechselnd mit Koriander, (Buch)Weizen und Hirse angebaut. Diese Zwischenfrüchte dienen zum Schutz vor natürlichen Feinden und Seuchen, was den Einsatz von Pestiziden beim Gemüseanbau reduziert.

Der Anbau von Zwischenfrüchten ist eine der Maßnahmen innerhalb des BEB (Biodiversität & Betrieb)-Projektes nach dem Motto „kein Nettoverlust von Gewächs bis Kunde“. Das Ziel dieses Projektes ist die strukturelle Verankerung der Artenvielfalt im Betrieb. Den Anfang macht Äthiopien, danach können die Ergebnisse auf die Standorte in Marokko, Senegal und andere Länder übertragen werden.

Das Unternehmen wählt die umweltschonendsten Pestizide anhand einer angepassten Umweltmesslatte des Zentrums für Landwirtschaft und Umwelt (CLM). Unser äthiopische Partner hat Akazien und Eukalyptusbäume um sein Feld gepflanzt. Ein Tropfbewässerungssystem sorgt für die vollständige Integration und Effizienz aller Maßnahmen: eine effiziente Wassernutzung ermöglicht einen diversifizierten Anbau (Fruchtfolge) und versorgt die Wurzeln mit Dünger. Dies verhindert Ausschwemmung und Umweltbelastung.

Dieses Projekt wird in Kooperation von VOU, dem Rijkdienst voor Ondernemend Nederland (RVO) und Wageningen UR durchgeführt.



Senegal – Zwiebelanbau für den lokalen Markt

In Kirene im Westsenegal, 70 Kilometer von Dakar entfernt, wurde 2007 Van Oers Senegal (VOS) gegründet. Es gibt in dieser Region, in der insgesamt etwa 1 Million Menschen leben, außer VOS nur zwei weitere Unternehmen, die den verschiedenen Gemeinschaften in dieser Gegend Beschäftigung bieten.

Um die Beschäftigung im Senegal am Ende der Exportsaison weiter anzuregen hat VOS beschlossen, zwischen zwei BuschbohnenerntenZwiebeln anzubauen. Darüber hinaus bietet die Einführung von Zwiebeln im diversifizierten Anbau (Fruchtfolge) auch einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung eines gesunden und fruchtbaren Bodens.

Die Zwiebel ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel in senegalesischen Haushalten. Vor allem in den Sommermonaten ist der Senegal extrem vom Zwiebelimport abhängig, damit die Binnennachfrage erfüllt werden kann. Die von VOS angebauten Zwiebeln werden in erster Linie auf dem lokalen Markt und nur gelegentlich in Subregionen verkauft. Dies liefert einen wichtigen Beitrag für die Selbstversorgung des Landes im Hinblick auf das Angebot an Zwiebeln, und lokales Unternehmertum wird gefördert.

Wissensübertragung ist Teil dieses Projektes. Aus diesem Grund hat VOS, unter Einladung lokaler Gärtner und anderen relevanten Interessengruppen, vor Ort verschiedene Schulungen und Feldtage organisiert.

Dieses Projekt wird in Kooperation von VOU, VOS und dem Rijkdienst voor Ondernemend Nederland (RVO) durchgeführt.



Senegal – Mikrofinanzierung als Anstoß für lokales Unternehmertum

Im Jahr 2011 hat VOS mit einem kleinen Beitrag von € 2.000 für eine Gruppe von 40 Frauen einen Mikrofinanzierungsfonds eingerichtet. Die Frauen waren auf der Suche nach Möglichkeiten, ihr Einkommen zu verbessern und wollten diverse Kleinbetriebe gründen, jedoch fehlten die Mittel. Mit dem Startkapital, das sie im ersten Jahr erhielten, errichteten sie Obststände und kleine Läden für Lebensmittel und andere Artikel. Mit den generierten Mitteln wurde die Anfangsfinanzierung vervielfacht, und weitere Frauen haben sich der Gruppe angeschlossen. Fünf Jahre später ist die laufende Finanzierung vier Mal so groß und die Gruppe auf 100 Frauen angewachsen!

Im Jahr 2016 hat VOS einen weiteren Beitrag zum Mikrofinanzprojekt geleistet und acht Nähmaschinen gekauft. Damit soll ein kleines Nähatelier für die Anfertigung von Arbeitskleidung und Schuluniformen ins Leben gerufen werden.



Senegal – Medizinische Klinik von VOS

Die medizinische Klinik von VOS wurde 2016 gegründet und bietet medizinische Grundversorgung für die 4.000 Mitarbeiter. In den vergangenen Jahren hat VOS viel in die Verbesserung der bestehenden lokalen medizinischen Einrichtungen im Umfeld des Produktionsstandortes investiert. Im Jahr 2016 ging VOS einen weiteren Schritt mit der Errichtung der eigenen Klinik, die sich an zentraler Stelle, in der Nähe der Gärtnerei befindet. Hier erhalten die Mitarbeiter jederzeit medizinische Hilfe, Beratung und Erstbehandlung.



Wenn Sie eines oder mehrere unserer Projekte unterstützen möchten, kontaktieren Sie bitte unsere Abteilung Nachhaltigkeit.